;

Husten und Schnupfen: So verhindere ich eine Erkältung!

 

Es ist eben der Jahreszeit geschuldet … Egal, wie genial unser Immunsystem ist, es scheint unvermeidbar, dass wir irgendwann die ersten Anzeichen einer Erkältung verspüren. Und schon stellen wir uns die Frage: Was hilft schnell gegen Husten und Schnupfen?

Ich kenne Menschen, die Geld auf ihre jährlich wiederkehrende Grippe verwetten könnten. Und das oftmals trotz Grippeimpfung! Ein eindeutiges Zeichen, dass das Immunsystem geschwächt ist.

Gesundes Essen und frische Luft unterstützen zwar unser Immunsystem auf natürliche Weise – dennoch erwischt es uns manchmal unverhofft. Plötzlich werden wir morgens wach und spüren ein leichtes Kitzeln im Hals. Vielleicht fühlen wir uns sogar etwas müder als sonst. Husten und Schnupfen sind im Anmarsch.

Wir müssen uns entscheiden: Wollen wir diese sich ankündigende Erkältung schon im Keim ersticken oder lassen wir Husten und Schnupfen freien Lauf?

 

Husten und Schnupfen

 

Das letzte was ich selbst tun möchte ist, diese „Bazillen“ auf meine Mitmenschen zu übertragen.

Reden wir Klartext: Ich kann als Krebs Coach schlecht mit verstopfter Nase anderen erklären, wie sie ihr Immunsystem unterstützen sollen! Etwas unglaubwürdig, findest Du nicht auch? (Genauso schlimm finde ich ja die nach Rauch riechenden Ärzte, die mir etwas über das „gesund leben“ erzählen möchten – aber das ist eine andere Geschichte!)

Um eben diese Situation als „schlechtes Vorbild“ zu vermeiden (und natürlich auch aus rein egoistischen Gründen, denn wer will sich freiwillig schlecht fühlen?), ziehe ich beim ersten Anzeichen einer Erkältung gleich die Reißleine!  Ich setze sofort meine „Abwehrstrategie“ ein, um mein Immunsystem hochzufahren.

Du möchtest wissen, wie diese „Abwehrstrategie“ aussieht? Ganz einfach:

 

  1. Ich rege meinen Körper zum Entgiften an

Im Laufe der Zeit reichern sich die Giftstoffe unseres Alltags im Körper an und stressen so unser Immunsystem. Da stehen Krankheitserreger Tür und Tor offen!

Auch wenn ich schon im Alltag versuche die Giftstoffe, denen ich zwangsläufig ausgesetzt bin, einzugrenzen, ist das Entgiften im Kampf gegen Erkältungen unerlässlich. Hilfreich sind hierbei zahlreiche Lebensmittel wie Entgiftungstees, Petersilie, Koriander, Rote Beete, Knoblauch – und meine bevorzugten Entgiftungshelfer:

  • Heidelbeeren lassen sich sehr gut beim Entsaften (“Juicen”) integrieren und auch den ganzen Tag über als Snack essen.

 

  1. Ich nehme meine Nahrungsergänzungsmittel ins Visier

Hippokrates (griechischer Arzt, geb. 460 v. Chr.) gab uns bereits den Rat:

„Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“

Dem stimme ich voll und ganz zu! Du auch?

 

Wir müssen allerdings realistisch sein. Unsere Nahrungsmittel sind einfach nicht mehr das, was sie zu Omas Zeiten waren. Düngemittel, Treibhausgemüse, lange Transportwege, künstliche Zusätze – wir erhalten einfach nicht mehr die Nährstoffe, die wir benötigen, um gesund zu bleiben.

Und wenn wir schon ganz offen miteinander reden –  meine Abneigung gegen das Kochen tut sein Übriges! (Am liebsten würde ich meine Küche in einen begehbaren Kleiderschrank umwandeln …)

So bin ich überzeugt, dass es Sinn macht, die fehlenden Nährstoffe mit Nahrungsergänzungsmitteln auszugleichen, darunter:

 

  • Vitamin C

Wenn ich die ersten Anzeichen von Husten und Schnupfen verspüre, greife ich zu Vitamin C! Wie und was ich da genau mache, kannst Du hier nachlesen:  Die Grippe schnell und einfach (ohne Pharma) überstehen!

 

  • Zink

Neben den vielen Aufgaben, die Zink erfüllt, erhöht es unter anderem die Anzahl der weißen Blutkörperchen, um so Infektionen zu bekämpfen. So stärkt es das Immunsystem.

(Ich weiß, ich weiß – wenn Du meinen Blog regelmäßig liest, kannst Du es bestimmt schon fast nicht mehr hören. Immer rede ich vom Immunsystem!)

 

Wenn ich von Nahrungsergänzungsmitteln rede und mir manchmal mein Gegenüber seine „Angst vor einer Überdosis“ schildert, kann ich innerlich nur lachen. Ich will nicht behaupten, dass dauerhaft überhöhte Mengen keine Negativwirkung verursachen können. Aber sind wir doch mal ehrlich: Wie viel Menschen kennst Du, die jemals Probleme aufgrund einer Überdosis Vitamine hatten? Lass mich raten: Keine!

 

  1.  Ich trinke Kraftbrühe

 Es gibt einen sehr guten Grund, warum Omas Kraftbrühe schon immer als „Allheilmittel“ galt.

Genaugenommen ist Kraftbrühe wohl ein „Superfood“ der ersten Generation! Besonders beliebt gegen Magen-Darm-Viren.

Kraftbrühe (sofern es sich um Rinderbrühe oder ähnliches mit tierischem Ursprung handelt) steckt voller wertvoller Mineralstoffe (wie Magnesium und Calcium) und Proteine (wie Kollagen). So stärkt es die Immunabwehr und wirkt sich gleichzeitig positiv auf den Darm aus. Diese positive Wirkung von Kraftbrühe auf den Darm kann zur besseren Nährstoffaufnahme, einer besseren Entgiftung und somit wiederum zur Stärkung des Immunsystems führen.

 

____________________________________

Dank meiner „Abwehrstrategie“ kann ich ohne schlechtes Gewissen behaupten, dass ich äußerst selten über Husten und Schnupfen klage. Und wenn, dann nur erstaunlich kurz.

Was tust Du, wenn sich Husten und Schnupfen ankündigt? Schreibe es mir in den Kommentaren.

 

____________________________________

Melde Dich hier für den Newsletter an, um künftig nichts zu verpassen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Krebs – ändere die Spielregeln! Hier geht´s los!